Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Ernennungen im EDA



Reiseführer kostenlos anfordern!

Ernennungen im EDA

Kategorie: Politik | Eingetragen am 4. Oktober 2007 um 17:04 Uhr

Adrian SCHLÄPFER, gegenwärtig Vizedirektor und Leiter des Bereichs Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit der DEZA, zum ausserordentlichen und bevoll-mächtigten Botschafter der Schweiz in der Vereinigten Republik Tansania und der Union der Komoren, mit Sitz in Dar es Salaam. Botschafter Schläpfer, der sein Amt Anfang Oktober 2007 antreten wird, übernimmt die Nachfolge von Botschafter Emanuel JENNI, dem neue Funktionen anvertraut wurden.

Nicole WYRSCH, bis vor kurzem erste Mitarbeiterin des Missionschefs in Mexiko City, zur ausserordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin der Schweiz in der Republik Mazedonien. Frau Wyrsch, die ihr Amt Anfang Oktober 2007 antreten wird, übernimmt die Nachfolge des in den Ruhestand tretenden Botschafters Thomas FÜGLISTER.

Peter VOGLER, gegenwärtig Missionschef in Abu Dhabi, zum ausserordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Schweiz in der Republik Zypern. Botschafter Vogler, der sein Amt Anfang Dezember 2007 antreten wird, übernimmt die Nachfolge der in den Ruhestand tretenden Botschafterin Marianne ENGLER.

Wolfgang Amadeus BRUELHART, bis vor kurzem Chef der Sektion Menschenrechtspolitik der Politischen Abteilung IV, zum ausserordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Schweiz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Botschafter Bruelhart, der sein Amt Anfang Dezember 2007 antreten wird, übernimmt die Nachfolge von Botschafter Peter VOGLER.

Paul WIDMER, gegenwärtig Missionschef in Amman, zum Botschafter und Ständigen Vertreter der Schweiz beim Europarat in Strassburg. Botschafter Widmer, der sein Amt Anfang Dezember 2007 antreten wird, übernimmt die Nachfolge des in den Ruhestand tretenden Botschafters Jean-Claude JOSEPH.

Andrea REICHLIN, bis vor kurzem Geschäftsträgerin ad interim der Schweizerischen Botschaft in Khartum, zur ausserordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin der Schweiz im Haschemitischen Königreich Jordanien. Frau Reichlin, die ihr Amt Anfang Dezember 2007 antreten wird, übernimmt die Nachfolge von Botschafter Paul WIDMER.

Der Bundesrat hat zudem beschlossen:
in Santo Domingo eine Botschaft zu eröffnen bzw. das bestehende Generalkonsulat aufzuwerten (bisher war der Botschafter in Mexico City akkreditiert) und hat gleichzeitig Herrn Jacques F. GREMAUD, bis vor kurzem Geschäftsträger ad interim der Schweizerischen Botschaft in La Paz, zum ausserordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Schweiz in der Dominikanischen Republik, in Antigua und Barbuda, im Commonwealth Dominica und in St. Kitts und Nevis, mit Sitz in Santo Domingo, ernannt. Herr Gremaud wird sein Amt Anfang Dezember 2007 antreten.

Adrian SCHLÄPFER wurde 1948 in Winterthur geboren und ist in Grub/AR und Zürich heimatberechtigt. Er studierte Volkswirtschaft an der Universität Zürich und absolvierte das Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer der ETH. Nach Einsätzen für die Weltbank und das UNO-Entwicklungsprogramm UNDP trat er 1979 in die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des EDA ein, in deren Auftrag er zunächst als Projektleiter eines grossen ländlichen Entwicklungsprojekts in Honduras tätig war. Von 1983 bis 1989 war er an der Zentrale als Programmbeauftragter für Finanzhilfe und dann für die Betreuung der DEZA-Programme in Zentralamerika und der Karibik zuständig. Anschliessend wurde er zum Koordinator der Entwicklungszusammenarbeit in Bolivien mit Sitz in La Paz ernannt. Wieder zurück an der Zentrale übernahm er ab 1993 die Leitung der Lateinamerika-Sektion, und ab 1999 diejenige der Sektion Ost- und Südafrika. Von 2001 bis 2002 war er stellvertretender Leiter des Bereichs Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit und Mitglied der DEZA-Geschäftsleitung. Seit 2003 ist er DEZA-Vizedirektor und Leiter desselben Bereichs, und damit verantwortlich für die bilaterale Zusammenarbeit mit den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas.

Nicole WYRSCH, in Buochs/NW heimatberechtigt, ist 1960 in Montreal/Kanada geboren. Ihre Studien in Lausanne und Neuchâtel schloss sie mit dem Lizentiat in Arbeitspsychologie ab. 1989 trat sie in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten ein und wurde als Stagiaire in Bern und Athen eingesetzt. Ab Mai 1991 war Frau Wyrsch an der Zentrale als diplomatische Mitarbeiterin bei der Sektion für multilaterale Angelegenheiten der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit tätig. 1995 erfolgte ihre Versetzung als erste Botschaftssekretärin nach New Delhi, wo sie die Wirtschaftsabteilung leitete und 1998 zur Botschaftsrätin befördert wurde. In derselben Funktion wurde sie ab September 1998 in Paris eingesetzt. Ab September 2000 arbeitete Frau Wyrsch als erste Mitarbeiterin des Missionschefs in Nairobi. Ab dem 1. September 2001 bis zum 1. Dezember 2004 wurde ihr ein unbezahlter Urlaub gewährt; während dem sie bei IDEAS Centre, gegründet durch den ehemaligen GATT-Generaldirektor Arthur Dunkel sowie den früheren seco-Botschafter Nicolas Imboden, in Genf tätig; dort unterstützte sie die Lancierung der afrikanischen Baumwoll-Initiative im Rahmen der Doha-Verhandlungsrunde sowie die Beitrittsverhandlungen verschiedener künftiger WTO-Mitgliedsländer. Seit Dezember 2004 ist Frau Wyrsch als Botschaftsrätin und erste Mitarbeiterin des Missionschefs in Mexiko City tätig.

Peter VOGLER ist 1949 geboren und in Frauenfeld/TG heimatberechtigt, wo er seine Schulen absolvierte. Er schloss seine Studien am „Institut Universitaire de Hautes Etudes Internationales“ in Genf mit einem Lizentiat in Politischen Wissenschaften ab. 1975 in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten eingetreten, wurde er als Stagiaire in Bern, in Ottawa und an der Ständigen Mission der Schweiz bei den Vereinten Nationen in New York eingesetzt. 1977 kehrte er als diplomatischer Mitarbeiter an die Politische Abteilung I nach Bern zurück, wo er 1979 Sekretär des Staatssekretärs wurde. 1981 erfolgte seine Versetzung nach Washington und 1984 nach Warschau als erster Mitarbeiter des Missionschefs, wo er anfangs 1986 zum Botschaftsrat ernannt wurde. 1987 kehrte er als Stellvertreter des Chefs von Presse und Information des Departements an die Zentrale zurück. 1989 erfolgte seine Versetzung als erster Mitarbeiter des Missionschefs nach Stockholm. Anfangs 1994 wurde er Stellvertretender Chef (mit dem Titel eines Ministers) der Ständigen Mission der Schweiz bei WTO und EFTA in Genf. 1996 ernannte ihn der Bundesrat zum Delegierten für die Vorbereitung und Durchführung der 31. Jahresversammlung 1998 der Asiatischen Entwicklungsbank in Genf. Anschliessend wurde er mit Aufgaben im Rahmen der Vorbereitung der Expertenversammlung zur IV. Genferkonvention von 1949 betraut. Ab 1999 war er Generalkonsul (mit dem Titel eines Botschafters) in Hong Kong. 2003 ernannte ihn der Bundesrat zum Botschafter in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Wolfgang Amadeus BRUELHART wurde 1961 in Freiburg/FR geboren und ist in St. Silvester/FR heimatberechtigt. Sein Studium an der Universität Freiburg schloss er mit dem Lizentiat der Rechte ab. 1993 trat er als persönlicher Mitarbeiter des Departementsvorstehers in das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten ein. 1996 wurde er als erster Mitarbeiter des Missionschefs nach Sarajevo versetzt. 1998 trat er in den diplomatischen Dienst ein und wurde zum Botschaftsrat ernannt. In der gleichen Funktion wurde er 1999 nach London versetzt, wo er für Kultur und das Programm «Grossbritannien» von Präsenz Schweiz verantwortlich war. Seit 2002 leitete er die Sektion Menschenrechtspolitik der Politischen Abteilung IV. Er präsidierte auch die Task Force «UNO-Menschenrechtsrat» des EDA.

Paul WIDMER, Bürger von Mosnang/SG, wurde 1949 in Wattwil/SG geboren. Seine Studien in Zürich schloss er mit dem Doktorat der Philosophie ab. 1977 trat er in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten und wurde als Stagiaire in Bern und New York (Generalkonsulat, dann Ständige Beobachtermission bei den Vereinten Nationen) eingesetzt. 1979 kehrte er an die Zentrale zurück, wo er als diplomatischer Mitarbeiter in die Politische Abteilung I berufen wurde. Zwischen Mitte 1983 und Mitte 1984 wurde er an das „Institute for East-West Security Studies“ in New York detachiert und danach als Botschaftssekretär nach Washington versetzt, wo er 1987 zum Botschaftsrat ernannt wurde. 1989 kehrte er nach Bern zurück, wo er als Chef des KSZE-Dienstes in der Politischen Direktion eingesetzt wurde. Ab September 1992 war er Chef der Aussenstelle Berlin unserer Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland, mit dem Titel eines Ministers. 1999 ernannte ihn der Bundesrat zum Botschafter in Kroatien. Seit 2003 ist er Botschafter im Haschemitischen Königreich Jordanien.

Andrea REICHLIN wurde 1960 in Walenstadt/SG geboren und ist in Schwyz/SZ heimatberechtigt. Sie studierte Philosophie und Wirtschaftspolitik an den Universitäten Freiburg/FR und Heidelberg/BRD. Sie erwarb im Weiteren die Diplome des IUHEI in Genf und der Ecole Nationale d’Administration (ENA) in Paris. 1988 trat sie in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten und wurde als Stagiaire in Genf und Paris eingesetzt. Danach wurde sie an der Zentrale dem ehemaligen Presse- und Informationsdienst, aktuell Information EDA, zugeteilt, wo sie 1990 zur diplomatischen Mitarbeiterin ernannt wurde. Im Jahr 1991 wechselte sie in derselben Funktion in die Sektion für Menschenrechte der Direktion für Völkerrecht. 1993 erfolgte ihre Versetzung nach Paris, zur Ausbildung an der ENA. Anlässlich der Rückkehr 1995 nach Bern, erfolgte ein Einsatz bei der Politischen Abteilung I. Im gleichen Jahr wurde Frau Reichlin als erste Mitarbeiterin nach Den Haag versetzt, wo sie zur Botschaftsrätin befördert wurde. In der gleichen Funktion erfolgte 1998 die Versetzung an die Botschaft in Paris. Dort war sie für Wirtschafts- und Finanzangelegenheiten sowie das europäische Dossier zuständig. Seit 2003 ist sie Geschäftsträgerin a.i. bei unserer diplomatischen Vertretung in Khartum.

Jacques F. GREMAUD wurde 1952 in Freiburg/FR geboren, wo er auch heimatberechtigt ist. 1974 trat er in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten und absolvierte seinen Stage in Bern und Kapstadt. Danach versah er Funktionen in den Vertretungen in Dijon, São Paulo, Kinshasa und Riad. Nach seiner Rückkehr an die Zentrale 1990 wurde er diplomatischer Adjunkt und Stellvertreter des Chefs konsularisches Personal in der Direktion für Ressourcen und Aussennetz. 1994 wurde er als Generalkonsul nach Santo Domingo versetzt, und 1998 wurde er zum Botschaftsrat und ersten Mitarbeiter des Missionschefs in Dakar ernannt. Seit Oktober 2003 leitet er als Geschäftsträger ad interim die Schweizerische Botschaft in La Paz.

Quelle: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.