Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Dätwyler mit Rekordresultat und strategischer Akquisition



Reiseführer kostenlos anfordern!

Dätwyler mit Rekordresultat und strategischer Akquisition

Kategorie: Industrie, Wirtschaft | Eingetragen am 18. März 2008 um 22:29 Uhr

Ausbau der Distrelec Gruppe durch Übernahme der schwedischen ELFA Gruppe

Altdorf, 19. März 2008. Die Dätwyler Gruppe baut die Distrelec Gruppe gezielt aus und übernimmt mit der ELFA Gruppe den führenden Katalogdistributor für Industrieelektronik und Automation in Skandinavien, im Baltikum und in Osteuropa. ELFA erwirtschaftet einen Umsatz von rund CHF 180 Mio. und einen EBITDA von rund CHF 35 Mio. und trägt vom ersten Jahr zum Gewinn bei. Durch diese strategisch bedeutende Akquisition rückt Dätwyler in Kontinentaleuropa zur Nummer zwei im Markt der Katalogdistribution für Industrieelektronik und Automation auf und wird zum bedeutendsten Anbieter in den dynamischen Märkten Osteuropas.

Im Geschäftsjahr 2007 erzielte die Dätwyler Gruppe ein Rekordresultat. Der Nettoumsatz stieg um 17.7% auf CHF 1’429.4 Mio. Der Konzerngewinn betrug CHF 219.5 Mio., wobei CHF 111.5 Mio. aus der Veräusserung des Konzernbereichs Präzisionsrohre stammen. Anstelle einer Dividende beantragt der Verwaltungsrat eine Nennwertrückzahlung von CHF 4.95 pro Inhaberaktie.

Die Dätwyler Gruppe hat am 18. März 2008 mit der europäischen Private-Equity-Gesellschaft Industri Kapital, der Gründerfamilie Jensen und dem Management einen Vertrag zur Übernahme der schwedischen ELFA Gruppe unterzeichnet. ELFA ist der führende Katalogdistributor für Industrieelektronik und Automation in Skandinavien, im Baltikum und in Osteuropa und hat sich erfolgreich auf hochmargige Produktsegmente fokussiert. Mit rund 400 Mitarbeitenden erwirtschaftet die Gruppe einen Umsatz von rund CHF 180 Mio. sowie einen EBITDA von rund CHF 35 Mio. und trägt vom ersten Jahr zum Gewinn bei.

Handlungsspielraum genutzt
Der Kaufpreis für die schuldenfreie ELFA Gruppe beläuft sich auf rund CHF 350 Mio. Der Vollzug des Vertrags mit der Industri Kapital ist nach Erfüllen der üblichen regulatorischen Bedingungen per Ende April 2008 vorgesehen. Mit der Übernahme der ELFA Gruppe baut Dätwyler die bestehende Distrelec Gruppe deutlich aus. Dabei nutzt das Unternehmen den Handlungsspielraum aus dem Verkauf des Konzernbereichs Präzisionsrohre per 28. Dezember 2007 gezielt für akquisitorisches Wachstum in margenstärkeren, weniger zyklischen Geschäftsbereichen.

Neue Nummer zwei in Kontinentaleuropa
Die ELFA Gruppe bildet eine ideale geografische Ergänzung zum Dätwyler Katalogdistributor Distrelec. Zusammen werden Distrelec und ELFA in Kontinentaleuropa mit einem Umsatz von rund CHF 400 Mio. und Niederlassungen in 13 Ländern hinter der englischen Electrocomponents Gruppe zur Nummer zwei im Markt der Katalogdistribution für Industrieelektronik und Automation und zum bedeutendsten Anbieter in den rasch wachsenden Märkten Osteuropas. Mit dieser strategischen Wunschakquisition kann Dätwyler die bereits gute Ertragskraft der Distrelec Gruppe nachhaltig stärken. Auf der Marktseite verfügen Distrelec und ELFA über eine optimale Ausgangslage für organisches Wachstum, speziell in Osteuropa. Auf der Kostenseite besteht wesentliches Synergiepotenzial in der Beschaffung, der Lagerbewirtschaftung, dem Produktmanagement und in der Katalogproduktion.

Rekordresultat 2007
Im Geschäftsjahr 2007 realisierten die Unternehmen der Dätwyler Gruppe dank starker Nischenpositionen und intensiver Marktbearbeitung hohe Wachstumsraten. Der Nettoumsatz stieg um 17.7% auf CHF 1’429.4 Mio. (im Vorjahr CHF 1’214.8 Mio.). Beim Gewinn verzeichnete Dätwyler 2007 wie in den Vorjahren auf allen Stufen Rekordresultate. Beim Betriebsgewinn (EBIT) resultierte eine Steigerung von 52.2% auf CHF 136.9 Mio. (i.V CHF 90.0 Mio.). Damit stellte sich die EBIT-Marge bei 9.6% (i.V. 7.4%) ein und übertraf den Zielwert von 8%.

Der Konzerngewinn 2007 beträgt CHF 219.5 Mio. (i.V. CHF 76.5 Mio.) und gliedert sich wie folgt:

  • Gewinn aus Geschäftstätigkeit (inklusive Konzernbereich Präzisionsrohre) CHF 108.0 Mio. (i.V.
    CHF 76.5 Mio.).
  • Gewinn aus Veräusserung Konzernbereich Präzisionsrohre CHF 111.5 Mio.

Anstelle einer Dividende beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Gewinnausschüttung in Form einer Nennwertrückzahlung von CHF 4.95 pro Inhaberaktie und CHF 0.99 pro Namenaktie. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 38.4%.

Quelle: Dätwyler Holding AG



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.