Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Marktvolumen nachhaltiger Anlagen um 67 Prozent gewachsen



Reiseführer kostenlos anfordern!

Marktvolumen nachhaltiger Anlagen um 67 Prozent gewachsen

Kategorie: Wirtschaft | Eingetragen am 25. März 2008 um 08:10 Uhr

Der schweizerische Markt für nachhaltige Anlagen ist weiterhin auf starkem Expansionskurs. Das gesamte Marktvolumen stieg in der Periode von Ende 2006 bis Ende 2007 – trotz Börsenkrise – um 67%. Das Volumen nachhaltiger Kollektivanlagen (Fonds, Investmentgesellschaften) nahm in der gleichen Periode um rund 92% zu, im Vergleich zu einer Volumenabnahme des Gesamtmarktes um 1%. In einer ergänzenden Umfrage wurden Anlagen in nachhaltige Themen (Klima, Energie, Wasser) zum ersten Mal vertieft untersucht.

Der Markt für nachhaltige Anlagen (Kollektivanlagen, Mandate, strukturierte Produkte) in der Schweiz hat per Ende Dezember 2007 ein Volumen von 30.0 Milliarden Franken erreicht, bzw. 34.0 Milliarden Franken falls auch Vermögen berücksichtigt werden, die in der Schweiz für ausländische Institute und Kunden verwaltet werden. Dies im Vergleich zu 17.9 Milliarden Franken per Ende 2006 und 25.0 Milliarden Franken per Ende Juni 2007.

Neue Produkte vor allem zu den Themengebieten Wasser, erneuerbare Energien & Klimawandel tragen u. a. zu diesem stabilen Wachstum bei. Der Anteil privater Investoren am Gesamtmarkt (53%) übersteigt nun erstmals den der institutionellen Anleger. Die bei weitem wichtigste Anlageklasse sind Aktien, mit einem Anteil von 83% am Gesamtmarkt.

Die diesen Zahlen zu Grunde liegende Markterhebung wird halbjährlich von der Investment-Beratungsfirma onValues durchgeführt und von einem Beirat bestehend aus Vertretern von Bank Sarasin, Ethos, SAM, Swisscanto, UBS, Vontobel and Zürcher Kantonalbank begleitet.

19 Schweizer Anbieter nahmen an dieser fünften Umfrage teil. Die Erhebung umfasst Kollektivanlagen, strukturierte Produkte und Investment Mandate, die unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien (ökologische, soziale und ethische Aspekte) verwaltet werden. Zum ersten Mal wurde die Marktstudie mit einer Erhebungsmethode durchgeführt, die sich am Standard des europäischen Dachverbandes EuroSIF orientiert. Dadurch wurden alle in der Schweiz verwalteten nachhaltigen Anlagen erfasst, auch wenn es sich um Produkte die nicht in der Schweiz zugelassen sind oder um Mandate ausländischer Kunden handelt. Das Volumen aller in der Schweiz verwalteten nachhaltigen Anlagen beträgt somit 34.0 Milliarden Franken.

Ergänzende Umfrage zu nachhaltigen Themeninvestments

In einer ergänzenden Umfrage zu Investments in nachhaltige Themen wurde zum ersten Mal das genaue Marktvolumen in diesem Bereich erfasst, inklusive Kollektivanlagen, Mandate und strukturierte Produkte. In die drei wichtigsten nachhaltigen Themen (Klimawandel, erneuerbare Energien/Energieeffizienz, und nachhaltige Wassernutzung) waren per Ende 2007 rund 21.7 Milliarden Franken investiert, wobei davon 9.7 Milliarden Franken gemäss einem umfassenden Nachhaltigkeitsansatz verwaltet wurden. Beachtenswert ist der rasche Volumenzuwachs des noch relativ jungen Klimawandel-Themas.

Die an der Umfrage teilnehmenden Schweizer Anbieter in diesem Bereich wurden nach den wichtigsten Gründen gefragt, warum Investoren in nachhaltige Themen investieren. Interessant ist, dass finanzielle Motive (überdurchschnittliche Rendite, Portfolio-Diversifikation) und der Wunsch, einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten, als gleichwertig genannt wurden.

Die Schweizer Anbieter erwarten im Vergleich zum Gesamtmarkt für die drei wichtigsten nachhaltigen Themen in den nächsten 2-3 Jahren weiterhin überdurchschnittliche bis stark überdurchschnittliche Wachstumsraten.

Gefragt nach neuen Themen, die in den nächsten 2-3 Jahren im Markt aufkommen werden, haben die Teilnehmer u. a. Nachhaltigkeitsherausforderungen in Emerging Markets, nachhaltige Commodities (z.B. Holz und Biofuels der zweiten Generation) und Microfinance/Strategien zur Armutsbekämpfung erwähnt.

Gefragt nach den wichtigsten zukünftigen Herausforderungen im Bereich thematischer Investments, haben die Anbieter u.a. übertriebene Rendite-Erwartungen/unrealistische Risikoannahmen der Investoren und das beschränkte Anlageuniversum in gewissen Bereichen genannt.



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.