Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Gewinnsteigerung von Synthes im 1. Halbjahr 2008 übertrifft das zweistellige Umsatzwachstum in Lokalwährungen



Reiseführer kostenlos anfordern!

Gewinnsteigerung von Synthes im 1. Halbjahr 2008 übertrifft das zweistellige Umsatzwachstum in Lokalwährungen

Kategorie: Pharma/Medizin | Eingetragen am 30. Juli 2008 um 07:01 Uhr

Synthes (SWX: SYST.VX) gab heute das Finanzergebnis für das 1. Halbjahr 2008 bekannt. Umsatz und Gewinn stiegen um 18,1% bzw. 23,6% (12,6% bzw. 16,9% in Lokalwährungen). Das Nettogewinnwachstum übertraf das zweistellige organische Umsatzwachstum.

2. Quartal 2008

  • Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 17,5% (11,9% in Lokalwährungen) auf792,5 Mio. USD
  • Zweistelliges Umsatzwachstum in allen Regionen und Geschäftsbereichen
  • Gezielte Einführung neuer Produkte und weiterer Ausbau des Aussendienstes, einschliesslich Ausrüstungs- und Ausbildungsinvestitionen, zeitigten positive Ergebnisse
  • ProDisc®-C wurde in den USA von weiteren bedeutenden Krankenversicherungen zur Rückvergütung zugelassen
  • Beginn der IDE-Pilotstudie In-Space Interspinous Spacer der FDA in den USA

1. Halbjahr 2008

  • Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 18,1% (12,6% in Lokalwährungen) auf 1’573,5 Mio. USD
  • Reingewinn von 348,8 Mio. USD entspricht einer Steigerung von 23,6% (16,9% in Lokalwährungen) gegenüber dem Vorjahr und übertrifft erneut das zweistellige Umsatzwachstum
  • Alle Bereiche des Unternehmens verzeichneten ein kräftiges Wachstum. Besonders gut schnitt die Region Asien-Pazifik ab
  • Bruttomarge von 83,3% stieg gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Prozentpunkte
  • Betriebsaufwand in Prozent des Umsatzes blieb gegenüber dem Vorjahr stabil
  • Fremdwährungsverluste belasteten die Posten «Sonstiger Ertrag/(Aufwand)» und «Lizenzgebühren»
  • Ertragssteuerrate sank gegenüber dem Vorjahr um 2,4 Prozentpunkte
  • Hoher Mittelfluss wurde durch Zahlungen im Zusammenhang mit Übernahmen und der Bilanzierungsvorschrift FIN 48 sowie der Erhöhung des Umlaufvermögens (hauptsächlich auf die Fremdwährungsumrechnung zurückzuführen) aufgewogen
  • Weitere Highlights waren die Einführung von ProDisc®-C, die Übernahme von Innomedic und die gütliche Beilegung des TFN (Trochanter-Fixationsnagel)-Rechtsstreits

Michel Orsinger, Präsident und CEO von Synthes, kommentiert das Ergebnis:
«Wir sind zufrieden, dass wir im 1. Halbjahr erneut in allen Regionen und Geschäftsbereichen stark wachsen konnten. Erwähnenswert ist auch unsere verbesserte Rentabilität, die direkt auf die Steigerung der Bruttomarge zurückzuführen ist. Diese wiederum ist das Ergebnis von kurzfristigen Volumenerhöhungen in der Produktion, von Verbesserungen bei der operativen Effizienz sowie von neu eingeführten Produkten aus unserer vielfältigen Produktepipeline.»

REGIONALES ERGEBNIS (2. Quartal 2008)

Nordamerika erzielte im 2. Quartal ein zweistelliges Umsatzwachstum. Der Bereich Trauma wuchs erneut im zweistelligen Bereich und lag damit über dem Marktdurchschnitt. Im Bereich Wirbelsäule sorgten neue Produkteinführungen und ein verstärkter Ausbau des Aussendienstes ebenfalls für kräftigesWachstum.

Das «Synthes Resident Program» (SRP), eine Online-Ausbildungsplattform für junge Chirurgen, wurde in den USA vom Trauma-Bereich auf andere Geschäftsbereiche ausgeweitet. Das Programm erweist sich als sehr erfolgreich, nehmen doch über 90% der orthopädischen Chirurgen in den USA daran teil. Das SRP soll im 2. Halbjahr 2008 auch ausserhalb der USA eingeführt werden. Das «Synthes Inventory Management System» (SIMS), ein modernes elektronisches Logistiksystem für Krankenhäuser, ist mittlerweile vielerorts installiert.

Europa verzeichnete ein robustes Umsatzwachstum, da der Ausbau des Aussendienstes, der 2007 sowie im 1. Halbjahr 2008 vorangetrieben wurde, erste Früchte trug. Eine besonders starke Leistung zeigte der Bereich Kranio-Maxillofazial (CMF), was grösstenteils auf die Einführung von Dysgnathie-, Neuro- sowie Herz- und Thoraxchirurgie-Produkten zurückzuführen war. Auf Länderebene legten Grossbritannien, Russland und Polen im Vorjahresvergleich deutlich zu.

Die Region Asien-Pazifik erzielte in allen Geschäftsbereichen attraktive zweistellige Zuwachsraten, allen voran in China und Korea. Am kräftigen Wachstum änderten auch die Preissenkungen nichts, die im 2. Quartal von der japanischen Regierung verhängt wurden. Die speziell für Asien entwickelten PFNA- (Proximaler Femurnagel) und LCP-(Locking Compression Plate)-Produktlinien trugen erneut massgeblich zum soliden Wachstum in dieser Region bei. Im Quartalsverlauf wurden zudem verschiedene wichtige Managementpositionen in der Region Asien- Pazifik besetzt.

Im Rest der Welt wurde das Wachstum durch die ersten Lieferungen im Rahmen eines Ausschreibungsgeschäfts im Nahen Osten begünstigt. In Lateinamerika lag das Wachstum ebenfalls im zweistelligen Bereich.

FINANZERGEBNIS (1. Halbjahr 2008)

Im 1. Halbjahr 2008 konnte die Bruttogewinnmarge auf 83,3% (in Prozent des Umsatzes) gesteigert werden, nachdem sie in der Vorjahresperiode 81,7% erreicht hatte. Verantwortlich für die Steigerung waren der günstige Umsatzmix, die höheren Produktionsvolumen (einschliesslich kurzfristiger Volumensteigerungen im Zuge einer Lieferung in den Nahen Osten, die zu einer besseren Fixkostenverteilung beitrugen) und Initiativen zur Optimierung der Herstellungsproduktivität.

Der Betriebsaufwand (in Prozent des Umsatzes) blieb gegenüber dem Vorjahr stabil. Dies war den Produktivitätssteigerungen zu verdanken, die mithalfen, die gestiegenen Geschäftsinvestitionen zum Ausbau des Aussendienstes sowie die Kosten für Ausbildungs-, Forschungs- und Entwicklungsinitiativen aufzufangen. Durch die Dollarschwäche stieg der Aufwand für die Lizenzgebühren (in Prozent des Umsatzes).

Der Posten «Sonstiger Ertrag/(Aufwand)» wurde durch Fremdwährungsverluste belastet, die in erster Linie auf den stärkeren Schweizer Franken zurückzuführen waren.

Die Optimierungen bei der Ertragssteuerrate waren die Folge von Bemühungen zur Steuerplanung und günstigen Ergebnissen bei gewissen Steuerrückstellungen.

Das Nettogewinnwachstum übertraf im 1. Halbjahr 2008 das Umsatzwachstum trotz der Belastung durch Fremdwährungsverluste.

Die Investitionen in das künftige Wachstum von Synthes kommen im Posten Investitionen in Höhe von 126,5 Mio. USD zum Ausdruck, zu dem auch Investitionen in die Ausrüstung des Aussendienstes (Implantate- und Instrumenten-Sets) von 93,9 Mio. USD (+53% gegenüber Vorjahr) gehörten. Diese höheren Ausrüstungsinvestitionen können dem gezielten Ausbau des Aussendienstes und der Einführung neuer Produkte zugeschrieben werden.

Im 1. Halbjahr 2008 erhöhte Synthes die Zahl ihrer Mitarbeiter um mehr als 500 Personen. Rund 80% davon entfielen auf den Aussendienst und die Produktion. Am 30. Juni 2008 beschäftigte Synthes 9’617 Mitarbeitende weltweit.

ENTWICKLUNGEN BEI DEN PRODUKTEGRUPPEN (2. Quartal 2008)

TRAUMA

Der Bereich Trauma erzielte insgesamt ein zweistelliges Umsatzwachstum. Dies ist auf den Umsatzanstieg des TFN (Trochanter-Fixationsnagel) und den anhaltenden Erfolg der LCP (Locking Compression Plate)-Plattform, einschliesslich der LCP Volaren distalen Radiusplatte, zurückzuführen.

Ein neues Schlüsselprodukt, das im 2. Quartal im Trauma-Bereich eingeführt wurde, war die LCP Extraartikuläre distale Radiusplatte mit variablem Winkel, ein innovatives System zur Behandlung von Handgelenkfrakturen, die zu den häufigsten Arten von Frakturen gehören. Dies ist das erste Plattensystem von Synthes, das die winkelverstellbare LCP-Technologie verwendet, bei der die Vorteile einer winkelstabilen Verankerung mit der intraoperativen Flexibilität verschiedener Abwinkelungen (Schrauben) kombiniert werden.

Knapp 20 Synthes Geriatric Fracture Centers (Krankenhäuser) sind mittlerweile sowohl in den USA wie auch in Europa in Betrieb. Synthes unterstützt den Aufbau dieser Zentren und bietet umfassende Protokolle und standardisierte Verfahren, welche die Gesamtdauer der Behandlungen von Geriatriepatienten mit Frakturen deutlich senkt und deren Versorgung verbessert.

WIRBELSÄULE

Die Wachstumsdynamik im Bereich Wirbelsäule hielt dank SynFix-LR und Synapse an. Auch OPAL Spacer trug kräftig zum Wachstum bei. Das Wirbelsäulenimplantat SynFix-LR mit seiner einzigartigen Kombination aus Platte und Spacer und seinem ausschliesslich ventralen Zugang gewann im klinischen Bereich weiter an Bedeutung. Synapse ist ein umfassendes Set von Instrumenten und Implantaten zur dorsalen Stabilisation der oberen Wirbelsäule. Der OPAL Spacer ist ein Wirbelkörperimplantat für den Einsatz in der Brust- und Lendenwirbelsäule.

ProDisc®-C Total Disc Replacement (Bandscheibenprothese) hat in den USA erhebliche Fortschritte bei der Rückvergütung gemacht; verschiedene grosse Krankenversicherungen kündigten positive Rückvergütungsentscheide für die Bandscheibenprothetik in der Halswirbelsäule an.

Im Juni wurden in den USA die ersten Operationen im Rahmen der klinischen IDE-Studie der FDA für das neue In-Space (interspinöses Spacer-Implantat) durchgeführt. In-Space ist ein Implantat, das die Bewegung bewahrt und der Behandlung von Brust- und Lendenwirbel-Stenosen mittels minimal-invasiver lateraler Eingriffe dient.

Die Produktpalette des Wirbelsäulen-Bereichs wurde durch verschiedene bedeutende Produkteinführungen gestärkt, darunter Zero-P («Stand-alone»-System für profilfreie anteriore Halswirbelkörperfusion mit Platte und Spacer), N-Hance (Übernahme im Dezember 2007 von N Spine) und Constellation Cannulated Pangea, die als minimal-invasives Behandlungssystem für die Fixierung von Pedikelschrauben eingesetzt wird.

CMF

Der Geschäftsbereich CMF wuchs erneut über dem Marktdurchschnitt und profitierte von den gestiegenen Umsätzen bei seinen Matrix-Produktlinien. Hierzu gehören MatrixNEURO, ein Schädelknochen-Plattensystem, das eine komplette, speziell auf neurochirurgische Fixierungen ausgerichtete Palette von Platten, Schrauben und Instrumenten bietet, sowie MatrixMIDFACE, ein im Januar 2008 eingeführtes umfassendes Plattensystem für die Fixierung des Kranio-Maxillo-Fazialskeletts.

Die Geschäftstätigkeit von CMF in Europa und Asien-Pazifik wies erneut attraktive zweistellige Wachstumsraten aus.

AUSBLICK

Für das 2. Halbjahr 2008 geht Synthes weiterhin von einem niedrigen zweistelligen Umsatzwachstum (in Lokalwährungen) aus. Synthes wird sich auch künftig auf die fortlaufende Einführung und die klinische Akzeptanz neuer Produkte, den Ausbau des weltweiten Aussendienstes sowie auf Ausbildungsprogramme für Chirurgen und OP-Personal konzentrieren.

Quelle: Synthes



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.