Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Verlässlich hohe Profitabilität – Gewinn vor Neubewertungseffekten um 7.2% gesteigert



Reiseführer kostenlos anfordern!

Verlässlich hohe Profitabilität – Gewinn vor Neubewertungseffekten um 7.2% gesteigert

Kategorie: Immobilien | Eingetragen am 26. August 2008 um 07:01 Uhr

Olten, 26. August 2008 – Swiss Prime Site hat im ersten Halbjahr 2008 den Mietertrag im Vorjahresvergleich um 2.1% auf CHF 103.2 Mio. gesteigert und die Ertragsausfallquote unter die 5%-Marke gesenkt. Der Reingewinn (vor Neubewertungseffekten) von CHF 47.5 Mio. liegt 7.2% über dem Vorjahresniveau. Das Immobilienportfolio hat sich um CHF 48.6 Mio. auf CHF 3.73 Mrd. erhöht. Auf den beiden Grossbaustellen Prime Tower/Maag-Areal in Zürich West und PostFinance-Arena in Bern kommen die Arbeiten planmässig voran. Für das Geschäftsjahr 2008 bleibt Swiss Prime Site weiterhin zuversichtlich.

Die Swiss Prime Site AG hat im ersten Semester 2008 einmal mehr ihre verlässlich hohe Ertragsstärke bewiesen und einen Reingewinn von CHF 69.1 Mio. erzielt. Im ersten Halbjahr 2007 wurde ein Neubewertungsgewinn von CHF 94.6 Mio. realisiert. Insbesondere dank erfolgreicher Vermietungen konnte auch im ersten Semester 2008 ein beträchtlicher Neubewertungsgewinn von CHF 32.9 Mio. erwirtschaftet werden. Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich um 33.5% auf CHF 113.1 Mio. (CHF 170.2 Mio.). Ohne Neubewertungseffekte erhöhte sich das EBIT um 6.1% auf CHF 80.2 Mio. (CHF 75.6 Mio.), was eine EBIT-Marge von 77.1% (74.9%) ergab, und der Reingewinn nahm um 7.2% auf CHF 47.5 Mio. (CHF 44.3 Mio.) zu.

Überdurchschnittlich renditestarke Aktie
Der Net Asset Value (NAV) vor latenten Steuern verringerte sich gegenüber 31. Dezember 2007 minimal um 0.1% auf CHF 63.77 (CHF 63.81). Nach latenten Steuern nahm der NAV um 0.5% auf CHF 57.26 (CHF 57.52) ab. Bei beiden Werten ist zu berücksichtigen, dass die Auszahlung der Nennwertreduktion von CHF 3.40 pro Aktie am 27. Juni 2008 erfolgte. Die Ausschüttung entspricht gemessen am Kurs per 31. Dezember 2007 einer Barrendite von 5.9%. Die Gesamtrendite (Kursentwicklung und Ausschüttung) der ersten sechs Monate betrug sehr attraktive 9.5%. Sie hat damit den Vergleichsindex SWX Real Estate Sektor Index (1.7%) und den SPI (-15.4%) klar geschlagen.

Qualität macht sich bezahlt
Das Immobilienportfolio hat sich im ersten Halbjahr 2008 um CHF 48.6 Mio. auf CHF 3 732.9 Mio. erhöht. Die Zunahme setzte sich zusammen aus den Investitionen in die Neubauten PostFinance-Arena in Bern (CHF 20.0 Mio.) und Maag-Areal in Zürich West (CHF 5.7 Mio.), Wertveränderungen (inklusive Renovationen/Investitionen) bei den bestehenden Liegenschaften (CHF 36.2 Mio.) sowie aus Verkäufen (CHF -13.3 Mio.). Verglichen mit 31. Dezember 2007 wurden per 30. Juni 2008 84 Liegenschaften höher und 21 tiefer bewertet (ohne Verkäufe und Entwicklungsobjekte). Der Wert von vier Immobilien blieb unverändert. Es wurden sechs Liegenschaften verkauft, darunter ein Geschäftshaus mit Parking in Emmenbrücke. Der Gesamterlös von CHF 14.6 Mio. lag gut 9% über dem Marktwert der veräusserten Objekte vom 31. Dezember 2007. Im Juli 2008, also nach dem Bilanzstichtag, konnte Swiss Prime Site die Liegenschaft Obstmarkt 1 in Herisau zu CHF 17.0 Mio. verkaufen. Der Marktwert des Objekts per 30. Juni 2008 betrug CHF 14.8 Mio.

Bei einem um 2.1% auf CHF 103.2 Mio. (CHF 101.1 Mio.) erhöhten Mietertrag konnte die Ertragsausfallquote gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs von 5.1% auf 4.9% reduziert werden. Diese Rate liegt markant unter der durchschnittlichen schweizerischen Leerstandsquote von rund 8%.

Prime Tower und PostFinance-Arena verlaufen nach Plan
Auf dem Maag-Areal in Zürich West laufen seit Februar 2008 die Arbeiten für den Bau des Prime Tower und der zwei Nebengebäude Cubus und Diagonal. Mit dem Projekt Platform, für welches zwischenzeitlich die rechtskräftige Baubewilligung vorliegt, wird Anfang 2009 gestartet. Das Investitionsvolumen der vier Gebäude beträgt rund CHF 355 Mio. Derzeit sind die vier Objekte – gemessen an ihrem Ertrag – zu 45% vermietet. Die Grundsteinlegung für den Prime Tower ist am 19. November 2008 vorgesehen.

In Bern kommt die anspruchsvolle Sanierung und Erweiterung der PostFinance-Arena planmässig voran. Die rund 7 100 m2 neuen Büro- und Dienstleistungsflächen werden grösstenteils durch die Schweizerische Post gemietet, die dort zunächst die Konzernbereiche „Swiss Post International“ und „Strategische Kunden und Lösungen“ ansiedeln wird. Insgesamt sind bereits 94% der Totalfläche vermietet. Die Eishalle wird auf den Meisterschaftsbeginn im September 2008 betriebsbereit sein. Die Gesamtanlage muss bis zum Beginn der Eishockey-WM am 24. April 2009 fertig gestellt sein.

Positive Entwicklung hält an
Wie bereits im März 2008 kommuniziert, rechnet Swiss Prime Site im Geschäftsjahr 2008 mit einer Ertragsausfallquote von circa 5%, einer Zunahme des Reingewinns um rund 10% und einer weiterhin hohen EBIT-Marge.

Quelle: Swiss Prime Site AG



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.