Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Immobilienpreise stiegen im 4. Quartal 2008 nur leicht



Reiseführer kostenlos anfordern!

Immobilienpreise stiegen im 4. Quartal 2008 nur leicht

Kategorie: Immobilien | Eingetragen am 16. Januar 2009 um 11:43 Uhr

Die Preise für Wohneigentum im Kanton Zürich sind im vierten Quartal 2008 nur unwesentlich gestiegen. Angesichts der im 2008 abermals hohen Bautätigkeit und der inzwischen rückläufi-gen Konjunktur hat sich das Wachstumstempo bereits deutlich verlangsamt. Der Zürcher Wohn-eigentumsindex (ZWEX) liegt neu auf einem Indexstand von 217,44 Punkten (1980Q1=100). Gegenüber dem Vorquartal ist dies ein bescheidener Anstieg von 0,2 Prozent. Bezogen auf das Vorjahresquartal haben sich die Preise für Wohneigentum um 2,3 Prozent verteuert. Seit Anfang 2000 sind die Wohneigentumspreise kantonsweit um durchschnittlich 23 Prozent gestiegen. Aufgrund der jüngsten Angebotsausweitung und nachlassenden Nachfrage können die Preise 2009 unter Druck geraten.

Seegemeinden weiter gefragt, Abschwächung an der Peripherie

Der ZWEX SEE (2006Q3=100), der die Preisentwicklung in den Gemeinden rund um den Zü-richsee abbildet, steigt auf 105,13 Punkte. Das bedeutet einen Anstieg um 2,3 Prozent gegen-über dem Vorquartal und einen Anstieg um 3,7 Prozent im Vorjahresvergleich.

Der ZWEX REGIO (2006Q3=100) misst die Preisentwicklung im restlichen Kanton. Er fällt um 0,6 Prozent auf 108,30 Punkte. Verglichen mit dem Vorjahresquartal resultiert ein Anstieg um 1,7 Prozent.

Zu diesen Ergebnissen kommt der ZWEX, der im Auftrag der Zürcher Kantonalbank (ZKB) von der Firma IAZI AG quartalsweise berechnet wird. Der qualitätsbereinigte Immobilienpreisindex misst die Preissteigerung von Wohneigentum im Kanton Zürich seit 1980. Der Index basiert auf Daten von rund 22’000 Transaktionen von Einfamilienhäusern und Stockwerkeigentum.

Quelle: Zürcher Kantonalbank



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.