Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Vontobel: Entwicklungen im Portfolio



Reiseführer kostenlos anfordern!

Vontobel: Entwicklungen im Portfolio

Kategorie: Finanzen | Eingetragen am 28. April 2009 um 09:12 Uhr

Sektoren- und Marktentwicklung
Das erste Quartal 2009 war erneut gekennzeichnet durch gestörtes Anlegervertrauen aufgrund anhaltend negativer Schlagzeilen wie der massiven staatlichen Interventionen bei US Institutionen wie AIG und Citigroup, sowie der anhaltenden Unsicherheit bezüglich angeschlagener Blue Chips wie General Motors und Chrysler. Nachdem die Aktienmärkte in den ersten Märztagen den Tiefpunkt im laufenden Jahr erreicht hatten, zeigten sich Anzeichen einer Erholung, die teilweise auf die aggressiven wirtschaftspolitischen Massnahmen in den USA zurückgeführt werden können.
Unternehmen, die Umweltaspekte in ihr Geschäftsmodell mit einbeziehen und gute Corporate Governance-Systeme aufweisen, waren im vergangenen Quartal erneut besser aufgestellt. So haben z.B. Unternehmen, die energieeffiziente Produkte herstellen geringere Umsatzeinbrüche erlitten als ihre Konkurrenten. Auch konnten die Aktienkurse solcher Unternehmen vom Trend zur Förderung der Themenbereiche alternative Energie und Energieeffizienz profitieren. Dazu gehört z.B. der „grüne“ Anteil an den bis Februar verabschiedeten Förderpaketen der US Regierung, der mit 12% des Gesamtpaketes insgesamt USD 112 Milliarden beträgt. Auch die positive Rhetorik der Obama Administration zu einem US-weiten CO2 cap-and-trade System hat unsere Überzeugung verstärkt, dass Unternehmen, die in ihren operativen Prozessen Umweltthemen wie CO2-Emissionen proaktiv einbeziehen, für die Zukunft besser positioniert sind.

Veränderungen im Portfolio
AT&T und Verizon wurden Anfang des Jahres neu in das Global Responsibility-Universum aufgenommen. Trotz ihrer vergleichsweise widerstandsfähigen Geschäftsmodelle hatten auch diese beiden Aktien im Vorjahr eine deutliche Korrektur hinnehmen müssen. Damit befinden sich nunmehr zwei neue Unternehmen in unserem Bestand, die stärker defensiv aufgestellt, aber dennoch attraktiv bewertet sind. Daher haben wir im 1. Quartal 2009 verschiedene Gelegenheiten zum Positionsaufbau genutzt. Von State Street trennten wir uns, nachdem schwache Ergebnisse und höhere nicht realisierte Verluste ausgewiesen worden waren. Dies überraschte uns, da wir die Aktie gehalten hatten, weil wir der Meinung waren, dass State Street anders als viele andere Banken nicht von Abschreibungen betroffen sein würde. Der Verkauf erwies sich in der Folge jedoch als Fehler, denn die Aktie konnte sich mittlerweile erholen, und die ausgewiesenen Abschreibungen scheinen nur vorübergehender Natur zu sein. Wir warten die Gewinnzahlen im April ab, und werden auf der Grundlage dieser zusätzlichen Informationen entscheiden, ob wir uns erneut engagieren. Nach guter Kursentwicklung reduzierten wir im Februar die Position in Aetna, da wir die Bewertung für weniger attraktiv hielten. Nach dem Regierungswechsel in den USA müssen wir zudem auf etwaige politische Veränderungen gefasst sein, die Krankenversicherer wie Aetna belasten könnten. Dieser zusätzliche Sorgenpunkt bekräftigte uns in unserer Entscheidung, die Aetna-Position zu verkleinern. Wir verkauften Corinthian Colleges, da wir nicht mehr davon überzeugt waren, dass das Unternehmen weiterhin die Global Responsibility- Kriterien erfüllen kann. In den letzten Jahren gab es grössere Kontroversen hinsichtlich der Geschäftsethik, und die Transparenz bezüglich sozialer und ethischer Themen wie z.B. Kunden- und Produktverantwortung nahm ab. Anfang März nahmen wir den Spielzeughersteller Hasbro neu in das Portfolio auf. Spielzeughersteller sind widerstandsfähig, und Hasbro konnte in früheren Konjunkturzyklen, selbst in Rezessionsphasen, hohe Erträge erwirtschaften. Die derzeitige Bewertung spiegelt dies unseres Erachtens nicht wider. Die Aktie musste parallel zu anderen zyklischeren Konsumtiteln eine Korrektur hinnehmen, die wir jedoch aufgrund der robusteren Geschäftsqualitäten nicht für gerechtfertigt halten. Diese Korrektur hatte ein attraktives Bewertungsniveau zur Folge, das uns als Einstiegspunkt interessant erschien. Vor diesem Hintergrund trennten wir uns von Cameron. Das Unternehmen hat seine Gewinnzahlen drastisch nach unten korrigiert, und aufgrund der spätzyklischen Eigenschaften von Cameron befürchten wir, dass dies erst der Anfang ist. Gegen Quartalsende verkauften wir Genentech, da sich der Kurs sehr nahe an der Roche-Offerte bewegte und wir kein weiteres höheres Gebot erwarteten. Tatsächlich schloss Roche kurz nach dem Verkauf die Transaktion ab und besitzt nun Genentech zu 100%. Im Gegenzug kauften wir Becton Dickinson, einen Hersteller und Vertreiber von medizinischen Hilfsmitteln und Geräten. Die Aktie gab parallel zu anderen Gesundheitswerten nach, da die Anleger seitens der Regierung Obama ungünstige Massnahmen für die Branche befürchteten. Allerdings wird Becton Dickinson nicht von politischen Veränderungen betroffen sein, die möglicherweise andere Teile des Gesundheitssektors belasten werden. Sollte die Politik die Gesundheitsbranche allerdings nicht so stark wie erwartet in Mitleidenschaft ziehen, so könnten Aktien aus anderen Untersegmenten wie z.B. Pharma und Biotech eine stärkere Erholung erleben.

Wichtigste Positionen
Die 10 grössten Positionen im Fonds per 31. März 2009 waren: Bristol Myers Squibb, Hewlett Packard, Intel, Procter & Gamble, Microsoft, Travelers Companies, Cisco Systems, Gilead Sciences, Coca Cola und Costco.

Performanceanalyse
Im ersten Quartal 2009 verzeichnete der Fonds einen Wertrückgang um 7.27%. In derselben Periode büsste das Global Responsibility Nord-Amerika Investmentuniversum 7.02% an Wert ein.

Positive Performancebeiträge
Die Positionen in Morgan Stanley, Itt Educational Services, Genentech, Google und Suncor haben positiv zur Performance beigetragen. Auf Industrienebene leisteten vor allem die Bereiche der Banken, Pharma- & Biotechnologieanlagen, und Valoren im Energiebereich einen positiven Wertbeitrag.

Negative Performancebeiträge
Negative Performancebeiträge lieferten hingegen die Positionen in Metlife, Procter & Gamble, Conocophillips, State Street und Xerox. Vor allem Anlagen in Technologiewerten, Versicherungen und Einzelhandelstitel leisteten einen negativen Wertbeitrag zum Fonds.

Ausblick
Die US-Wirtschaftspolitik versucht mit allen Mitteln, das Land aus der Rezession zu führen. Wir gehen davon aus, dass die seit 2007 anhaltende Korrektur der Aktienkurse weitgehend abgeschlossen ist und, dass die massiven wirtschaftspolitischen Massnahmen zu positiven Reaktionen am Aktienmarkt führen werden. Jedoch können die Tiefpunkte der Aktienkurse angesichts vorerst schlechter Konjunkturdaten in den kommenden Monaten nochmals getestet werden. Damit bleibt die Volatilität der Aktienkurse vorerst hoch. Wir rechnen angesichts der weltweit beispiellos expansiven Wirtschaftspolitik mit einer sich stabilisierenden Konjunktursituation bei deutlich veränderter Ausgangslage: in einer Welt ohne günstigen Credit die sich weiterhin anhaltender Ressourcenknappheit und wachsenden ökologischen Herausforderungen gegenübersieht, stellen sich neue Anforderungen an erfolgreiche Unternehmen. Mit einem Portfolio von Qualitätsunternehmen mit soliden Geschäftsmodellen und hervorragendem Management, die gleichzeitig stark in den sozialen und ökologischen Bereichen sind, sehen wir uns optimal für die bevorstehende Erholungsphase aufgestellt.

Fondsinformationen Vontobel Fund – Global Responsibility US Equity:

A USD LU0384407051 17.11.2008
B USD LU0384407135 17.11.2008
H EUR LU0384407481 17.11.2008
HI EUR LU0384407721 17.11.2008
I USD LU0384407994 17.11.2008

Quelle: Bank Vontobel AG



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.