Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Halbjahresergebnisse 2009 von EFG International



Reiseführer kostenlos anfordern!

Halbjahresergebnisse 2009 von EFG International

Kategorie: Finanzen | Eingetragen am 28. Juli 2009 um 11:24 Uhr

Zürich, 28. Juli 2009 – EFG International hat für das erste Halbjahr 2009 einen Reingewinn von CHF 20.0 Mio. erzielt. Darin enthalten sind Sonderbelastungen in Höhe von CHF 33.0 Mio. Die verwalteten Kundenvermögen beliefen sich per 30. Juni 2009 auf CHF 80.4 Mia. – ein Anstieg von CHF 5.0 Mia. oder 7% seit Ende 2008. Die Nettoneugelder von Privatkunden betrugen in der Berichtsperiode CHF 4.7 Mia. Die Anzahl der Kundenberater (Client Relationship Officers, CROs) wurde von Ende 2008 bis 30. Juni 2009 auf 674 reduziert, was 75 Neueinstellungen mit beinhaltete. Die im ersten Halbjahr 2009 lancierten Kostensenkungsmassnahmen dürften im zweiten Halbjahr ihre volle Wirkung zeigen. Das Geschäft von EFG International ist solide, und die Wachstumsaussichten sind intakt. EFG International wird sich weiterhin auf eine disziplinierte Umsetzung ihrer Strategie bei gleichzeitiger Kostenkontrolle konzentrieren.

Halbjahresergebnisse 2009
Wie schon am 29. Juni 2009 bekanntgegeben, stellten die ersten vier Monate des Jahres sowohl bezüglich Nettoneugelder als auch Profitabilität eine Herausforderung dar. Im Mai und Juni nahm die Aktivität jedoch deutlich zu. Im ersten Halbjahr belief sich der Bruttoertrag auf CHF 412.1 Mio. – ein Rückgang von 22% gegenüber der Vorjahresperiode und von 2% gegenüber dem zweiten Halbjahr 2008. Aufgrund der Einstellung zahlreicher CROs im Jahr 2008 und anderer bereits vor 2009 vorgenommenen Investitionen in Wachstumsinitiativen stieg der Geschäftsaufwand gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 um 12% auf CHF 375.9 Mio.; gegenüber dem zweiten Halbjahr 2008 blieb der Aufwand unverändert. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis lag im Berichtszeitraum bei 80.6%, gegenüber 59.1% ein Jahr zuvor. Der Netto- Neugeldzufluss von Privatkunden betrug im ersten Halbjahr 2009 CHF 4.7 Mia., während es bei der institutionellen Kundschaft im Hedgefonds-Geschäft zu Nettoabflüssen von CHF 2.5 Mia. kam.

Die Halbjahresergebnisse von EFG International wurden durch Sonderbelastungen in Höhe von CHF 33.0 Mio. beeinträchtigt. CHF 18.8 Mio. davon sind auf beschleunigte Abschreibungen auf immateriellen Vermögenswerten vor allem beim 2006 übernommenen Fund-of-Hedge-Fund-Anbieter C.M. Advisors zurückzuführen. Eine weitere Sonderbelastung in Höhe von CHF 14.2 Mio. entstand, als EFG International Ende Februar 2009 den US-Dollar-Hedge auf ihrem Portfolio von Lebensversicherungspolicen dem Ende 2008 reduzierten Buchwert anpassen musste.

Der den Aktionären der Gruppe zurechenbare Reingewinn belief sich für die ersten sechs Monate 2009 auf CHF 20.0 Mio., gegenüber CHF 178.7 Mio. ein Jahr zuvor. Nach Abzug der pro-forma Dividende für die Bons de Participation betrug der für den Berichtszeitraum den übrigen Aktionären zurechenbare Gewinn CHF 6.9 Mio., verglichen mit CHF 163.4 Mio. im ersten Halbjahr 2008. Der Gewinn je Aktie sank von CHF 1.13 im ersten Halbjahr 2008 auf CHF 0.05.

Mit einer Kernkapitalquote (Tier 1) von 12.9% per 30. Juni 2009 ist EFG International weiterhin gut kapitalisiert. Per 31. Dezember 2008 belief sich diese nach Abzug der Dividende auf 12.5%.

Verwaltete Kundenvermögen
Die ertragsgenerierenden Kundenvermögen (exkl. Aktien von EFG International, die nicht Teil des derzeitigen Streubesitzes von ca. 28% sind) beliefen sich per 30. Juni 2009 auf 80.4 Mia. – ein Anstieg von 7% verglichen mit den CHF 75.4 Mia. Ende 2008. Diese Zunahme reflektiert positive Wechselkurs- und Performance-Effekte sowie Netto-Neugeldzuflüsse von Privatkunden von CHF 4.7 Mia., die durch Nettoausflüsse von institutionellen Kunden im Hedgefonds-Geschäft in Höhe von 2.5 Mia. teilweise wettgemacht wurden und resultierten somit in Nettoneugeldern von CHF 2.2 Mia. Von den verwalteten Kundenvermögen von insgesamt CHF 80.4 Mia. per 30. Juni 2009 entfielen CHF 76.6 Mia. auf Privatkunden. Die verwalteten Kundenvermögen bei Marble Bar Asset Management und C.M. Advisors betrugen zusammen CHF 3.8 Mia.

Die Brutto-Gewinnmarge belief sich für das erste Halbjahr 2009 auf 1.07% der durchschnittlich verwalteten Kundenvermögen, verglichen mit 0.94% im zweiten und 1.18% im ersten Halbjahr 2008.

Entwicklung bei den CROs
Die Anzahl der CROs fiel per 30. Juni 2009 auf 674, nachdem eine erhöhte
Performance-Schwelle zu 127 Abgängen führte; diese wurden teilweise durch 75
Neueinstellungen von CROs aufgewogen. EFG International wird weiterhin erfahrene
und talentierte CROs einstellen, hält jedoch an ihrer selektiven Rekrutierungspolitik
fest.

Asset Management Geschäft
Die Asset Management Geschäfte von EFG International, die neu unter der Führung von Jim Lee organisiert sind, arbeiteten im ersten Halbjahr 2009 alle profitabel. Die Ende 2007 gegründete EFG Financial Products konnte dank ihrer skalierbaren ITPlattform und der hohen Transparenz bei den Produkten weiterhin Wachstum verbuchen. Die 2008 übernommene Hedgefonds-Gruppe Marble Bar Asset Management war in ihrem Sektor in Bezug auf den langfristigen Leistungsausweis und geringe Performanceschwankungen weiterhin führend; sie erzielte sowohl 2008 als auch 2009 positive Renditen. Der 2006 akquirierte Fund-of-Hedge-Fund-Anbieter C.M. Advisors erwirtschaftete erneut eine überdurchschnittliche Performance, hatte jedoch in den ersten Monaten 2009 erhebliche Rücknahmen zu verzeichnen, was zu den oben erwähnten Abschreibungen auf immateriellen Vermögenswerten führte. In diesem Zusammenhang beschleunigte EFG International die ursprünglich fünfjährige Earnout-Periode durch eine Abschlusszahlung im Mai 2009.

EFG International ist nach wie vor vom Wert seiner Asset Management Geschäfte für das Wealth Management überzeugt – insbesondere was den Bereich der sehr vermögenden Privatkunden anbelangt, der für EFG International in den letzten Jahren ein bedeutender Wachstumstreiber war.

Neue Führungsstruktur
Nach den am 29. Juni 2009 angekündigten Veränderungen im Management setzt sich die Geschäftsleitung von EFG International wie folgt zusammen:

  • Lawrence D. Howell, Chief Executive Officer.
  • Lukas Ruflin, Deputy Chief Executive Officer.
  • Rudy van den Steen, Chief Financial Officer und Head of M&A.
  • Alain Diriberry, Chief Operating Officer.
  • James T.H. Lee, Chief Executive Officer, Asset Management.
  • Fred Link, Chief Risk Officer und General Counsel a.i.

Darüber hinaus hat EFG International eine Globale Geschäftsleitung ernannt, welche die oben erwähnten Personen sowie Keith Gapp (Head of Strategic Marketing and Communications), Gérard Griseti (Head of Southern Europe), Michael Hartweg (Head of Financial Markets) sowie wichtige Regionenleiter umfasst.

Ausblick
Nach den ermutigenden Signalen im Mai und Juni 2009, in denen Gewinne von je ca. CHF 10 Mio. pro Monat erzielt wurden, ist EFG International für das zweite Halbjahr optimistisch. Der Netto-Neugeldzufluss von Privatkunden konzentrierte sich für das gesamte erste Halbjahr vorwiegend auf diese beiden Monate. Zudem gehen die Abflüsse im Hedge-Fund-Geschäft langsam zurück, und es entwickeln sich neue Geschäftsmöglichkeiten.

Im Rahmen eines im ersten Halbjahr 2009 lancierten Kostensenkungsprogramms hat EFG International verschiedene Massnahmen ergriffen, um Vergütung und Betriebskosten zu senken. In diesem Zusammenhang hat sich das Unternehmen von CROs, die unbefriedigende Resultate erbrachten, getrennt; zudem ist EFG International dabei, sieben Niederlassungen zu schliessen. Aufgrund dieses Programms, das im Verlaufe des zweiten Halbjahres seine volle Wirkung zeigen wird, werden Einsparungen von rund CHF 40 Mio. (auf annualisierter Basis) erwartet.

Ein Teil dieser Einsparungen wird durch weiterhin selektive CRO-Rekrutierung wieder aufgewogen. EFG International geht per Ende 2009 von zwischen 650 und 700 CROs aus. Basierend auf Netto-Neugeldern und sich anbahnenden Geschäftsmöglichkeiten im Mai und Juni rechnet EFG International damit, dass der Zuwachs an verwalteten Kundenvermögen pro CRO im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2009 wieder auf historische Niveaus zurückkehren wird. Für das zweite Halbjahr strebt das Unternehmen eine Brutto-Gewinnmarge von 1.10% der durchschnittlich verwalteten Kundenvermögen an.

Lonnie Howell, Chief Executive Officer, EFG International: “Zahlreiche Faktoren haben unsere Resultate stark beeinträchtigt, und die ersten sechs Monate fielen enttäuschend aus. Doch die Geschäftsgrundlage von EFG International ist nach wie vor solide, und wir sind weiterhin ein profitables Unternehmen. Die Kosteneinsparungen beginnen Wirkung zu zeigen, und grundlegende Faktoren im Privatkundengeschäft wie insbesondere Kundenbindung und Nettoneugeld haben sich bei uns als robust erwiesen. Wir werden unser Geschäft weiterhin mit Umsicht führen und sorgfältig mit dem Kapital umgehen. Unsere Fähigkeit zu wachsen ist intakt, und EFG International ist weiterhin gut positioniert, um von der Verbesserung des Marktumfelds und der Stimmungslage zu profitieren.

Quelle: EFG International



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.