Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Von inoperabler Krankheit zu potenziell lebensrettender Operation: Neue Studiendaten zu Avastin lassen Patienten mit Dickdarmkrebs und Lebermetastasen hoffen



Reiseführer kostenlos anfordern!

Von inoperabler Krankheit zu potenziell lebensrettender Operation: Neue Studiendaten zu Avastin lassen Patienten mit Dickdarmkrebs und Lebermetastasen hoffen

Kategorie: Pharma/Medizin | Eingetragen am 23. September 2009 um 14:03 Uhr

Am Kongress zur 15. Tagung der ECCO1) und zur 34. Jahrestagung der ESMO2) wurden neue Daten aus verschiedenen Studien vorgestellt, welche die einzigartigen Vorteile von Avastin (Bevacizumab) und Xeloda (Capecitabin) in der Behandlung von Patienten mit Dickdarmkrebs bestätigen:

  • Die Kombination von Avastin mit einer Standard-Chemotherapie führte bei 78% der Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarmkrebs zu einer Rückbildung oder zum Verschwinden der Lebermetastasen. Bei einem Drittel der Patienten mit zuvor nicht operierbaren Lebermetastasen konnte eine potenziell lebensrettende Operation vorgenommen werden (BOXER-Studie).
  • Die zusätzliche Gabe von Avastin zu einer Chemotherapie bringt älteren Patienten ähnliche Vorteile wie jüngeren Patienten. Aufgrund des Alters sollte ihnen eine Behandlung nicht vorenthalten werden („First BEAT“-Studie).
  • Neue Daten zeigen, dass Xeloda in Kombination mit Oxaliplatin bei Dickdarmkrebs im Frühstadium die krankheitsfreie Überlebensrate nach drei, vier und fünf Jahren verbessert (NO16968 XELOXA).

Der Dickdarm- und Enddarmkrebs ist in Europa unter allen Krebsarten die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache und die weltweit dritthäufigste Krebsart.

Avastin führte in Kombination mit einer Chemotherapie bei 78% der Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarm- bzw. Enddarmkrebs zur Rückbildung oder zum Verschwinden der Lebermetastasen (Ausbreitung der Krebserkrankung ins Lebergewebe). In der Folge konnte bei einem Drittel (33%) der Patienten, die zuvor als nicht operierbar galten, eine potenziell lebensrettende Operation vorgenommen werden. Eine vollständige operative Entfernung der Metastasen war bei 56% der mit Avastin behandelten Patienten möglich.

Die multizentrische Phase-II-Studie BOXER untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Avastin in Kombination mit oral eingenommenem Xeloda und intravenös verabreichtem Oxaliplatin (XELOX) bei Patienten, die für eine operative Entfernung ihrer Lebermetastasen zuvor nicht in Frage gekommen waren.

Professor David Cunningham, Leiter der Gastrointestinal Unit am Royal Marsden Hospital in London: „Die Daten aus der BOXER-Studie zeigen, dass sich die Metastasen unter einer Behandlung mit Avastin plus Standard-Chemotherapie zurückbilden können. Das erlaubt unter Umständen eine operative Entfernung der Metastasen und lässt Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs auf Heilung hoffen.“

Die Daten aus der grossangelegten Beobachtungsstudie „First BEAT“ zeigten, dass die zusätzliche Gabe von Avastin zu einer Chemotherapie allen Patienten dieselben Vorteile bringt, auch den über 65-Jährigen, welche die Mehrheit der Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarm- bzw. Enddarmkrebs ausmachen. Diese Erkenntnis ist wichtig, da gerade ältere Patienten in klinischen Studien oft untervertreten sind. Die Studienergebnisse zeigten für alle Altersgruppen eine ähnlich lange progressionsfreie Überlebenszeit, nämlich 10,8 Monate für die unter 65-Jährigen, 11,2 Monate für die Patienten zwischen 65 und 74 Jahren sowie 10 Monate für die Patienten ab 75 Jahren.

Patienten, die unmittelbar nach der Operation mit Xeloda plus Oxaliplatin behandelt werden, leben länger krankheitsfrei als Patienten, die eine häufig eingesetzte Chemotherapie erhalten:

Am ECCO-ESMO-Kongress wurden auch neue Ergebnisse zu Xeloda bei Dickdarmkrebs im Frühstadium präsentiert. Die zulassungsrelevante NO16968 (XELOXA)-Studie, die grösste je bei Patienten mit Dickdarmkrebs im Stadium III durchgeführte Studie, zeigte, dass die krankheitsfreie Überlebensrate nach drei Jahren unter XELOX 70,9% betrug und damit höher war als im 5-FU/LV-Arm (66,5%) (HR=0,80 (95% CI: 0,69-0,93), p=0,0045). Die unter XELOX beobachtete krankheitsfreie Überlebensrate ist vergleichbar mit derjenigen, die andere Studien für FOLFOX zur Behandlung dieser Patienten ergaben.

Dr. Dan Haller, Professor für Medizin an der University of Pennsylvania: „Wir wissen, dass XELOX den Patienten hilft, länger krankheitsfrei zu bleiben. Diese Studienergebnisse bestätigen nun, dass den Patienten eine weitere Therapiemöglichkeit zur Behandlung von Dickdarmkrebs im Stadium III zur Verfügung steht. Diesen potenziell heilbaren Patienten bietet XELOX den zusätzlichen Vorteil der Tablettenform von Xeloda.“

William M. Burns, CEO der Division Pharma von Roche: „Obwohl in den letzten zehn Jahren die Behandlungsmöglichkeiten verbessert werden konnten, sterben leider jedes Jahr noch über 600’000 Menschen an Dickdarm- bzw. Enddarmkrebs. Die heute bekannt gegebenen Ergebnisse zu Avastin und Xeloda sind deshalb für die Patienten und ihre Familien eine äusserst positive Nachricht, denn sie bedeuten mehr Therapieoptionen im Kampf gegen die Krankheit und für gewisse Patienten sogar die Hoffnung auf eine mögliche Heilung.“

Quelle: Roche



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.