Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Helvetia setzt auf Nachwuchs



Reiseführer kostenlos anfordern!

Helvetia setzt auf Nachwuchs

Kategorie: Finanzen | Eingetragen am 11. November 2009 um 09:02 Uhr

Am morgigen schweizweiten Tochter- und Sohntag begleiten 47 Kinder ihre Mütter und Väter an den Arbeitsplatz und lernen den Alltag in einer Versicherung kennen. Die Helvetia engagiert sich auch in der Ausbildung und baute in den letzten Jahren die Zahl der Plätze für Lernende kontinuierlich aus.

St.Gallen, 11. November 2009 / Der nationale Tochtertag – bei der Helvetia als «Tochter- und Sohntag» für Mädchen und Buben – findet auch in diesem Jahr grossen Anklang: Morgen werden 47 Mädchen und Jungen einen Tag lang erleben, was die Mutter oder der Vater im Arbeitsalltag leistet. Neben dem Besuch am Arbeitsplatz erhalten die Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren in Basel und St.Gallen eine Führung durch den Hauptsitz, lernen Arbeitskollegen ihrer Eltern kennen und erledigen selbst kleine Aufgaben. Markus Isenrich, Leiter Human Resources und Dienste und Mitglied der Geschäftsleitung der Helvetia, erklärt: «Wir organisieren bereits zum sechsten Mal einen Tochter- und Sohntag, denn wir möchten Interesse und Verständnis für die vielseitigen Berufe in einer Versicherungsgesellschaft wecken.»

Erhöhung der Lernendenzahl als strategisches Ziel

Auch die Lernenden stehen bei der Helvetia im Fokus: Der Versicherer nimmt seine Verantwortung für die Gesellschaft ernst und setzt auch in schwierigeren Zeiten auf professionelle und zukunftsorientierte Ausbildung des Nachwuchses. Gemäss der strategischen Zielsetzung der Helvetia wurde die Anzahl der Lernenden in der Schweiz in den letzten drei Jahren kontinuierlich von 109 auf 125 Lernende erhöht. Die Investition in ihre Ausbildung lohnt sich: Sie sind nach dem Abschluss sehr gefragt, viele erhalten eine Festanstellung im Ausbildungsunternehmen selbst. Die Helvetia profitiert so von bestens ausgebildeten, motivierten jungen Mitarbeitenden. Manch ein ehemaliger Lernender nutzt die gute Ausbildungsgrundlage als Karrieresprungbrett und entscheidet sich nach dem Berufseinstieg für eine höhere Fachausbildung zum Versicherungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis oder eine Ausbildung an einer Fachhochschule.

Junior Sales Program

Die Helvetia hat über die normale Ausbildung hinaus für junge, kommunikative und verkaufsstarke Persönlichkeiten das Junior Sales Program lanciert. Das zweijährige Programm bereitet junge Berufsleute nach dem Lehrabschluss intensiv auf die Versicherungsberatung vor. Nach dem Abschluss des Junior Sales Program haben die Absolventinnen und Absolventen gute Chancen, im Aussendienst einzusteigen.

Weitere Informationen zur Ausbildung der Lernenden bei der Helvetia finden Sie unter www.educ.helvetia.ch.

Quelle: Helvetia



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.