Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Einmal im Jahr legt Pro Helvetia Rechenschaft ab



Reiseführer kostenlos anfordern!

Einmal im Jahr legt Pro Helvetia Rechenschaft ab

Kategorie: Kultur | Eingetragen am 6. Mai 2008 um 16:26 Uhr

27,2 Millionen Franken für die Schweizer Kultur, 1448 positiv beantwortete Unterstützungsgesuche. Deutlich wird: Schweizer Künstlerinnen und Künstler sind international gut vernetzt. Davon zeugt, dass gut 60% der Gelder für Veranstaltungen im Ausland eingesetzt wurden. Wenn Sie im Detail wissen möchten, welche Projekte Pro Helvetia 2007 gefördert hat, besuchen Sie unsere Online-Datenbank! Kultur setzt sich mit Heimat auseinander, wie gleich mehrere unserer Hinweise aus dem aktuellen Kulturfrühling zeigen, darunter das Theaterfestival «Tête-à-tête» in Aarau, das mobile Museum «Il Postale del Tempo» im Tessin, die Agenda 68 sowie die von Pro Helvetia initiierte Diskussion «VolksDEBATTENtraditionen» am Volkstanzfest in Herisau.

Pro Helvetia Kommunikation

Was ist Heimat?
Sechs aktuelle Theater- und Tanzproduktionen aus der Romandie inszenieren Heimatgefühle: Das Théâtre en Flammes erzählt zusammen mit dem Theater Tuchlaube zweisprachig „vom ersten Mal“, die Cie. Philippe Saire lenkt die Aufmerksamkeit tanzend auf die Kürze des Lebens. Das Theater Tuchlaube präsentiert das Festival «Tête-à-tête» vom 7. bis 24.5. in Aarau. Besondere Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich. www.tuchlaube.ch

Garcia inszeniert Armleder
Ein ungewohntes Experiment: Der Genfer Künstler John Armleder überlässt dem französischen Stardesigner Jacques Garcia die Realisierung eines Kunstwerks. Dieser richtet nach Armleders Konzept im Centre culturel suisse in Paris eine neubürgerliche Wohnung ein, in der auch zeitgenössische Kunstwerke ausgestellt sein werden. Zwei Filmabende ergänzen die vom 18.5. bis 28.9. dauernde Präsentation. Mehr…

Chorklang des 21. Jahrhunderts
Ein aussergewöhnliches Chorkonzert wird am 18. Mai in der Tonhalle Zürich uraufgeführt: «Die Spur des Ochsen», eine Komposition von Martin Wettstein im Auftrag des Männerchors Zürich und des Jugendchors Zürich. Die beiden Chöre wollen damit Hörgewohnheiten aufbrechen. Das von Pro Helvetia mitfinanzierte Stück verbindet Bilder einer Zen-Parabel mit Texten von Mechthild von Magdeburg und Dantes Göttlicher Komödie. Am 6. und 8. Juni folgen weitere Aufführungen am Eidgenössischen Gesangsfest in Weinfelden. Details…

Prämiertes «echos»-Projekt
Ende Mai startet das Wandertheater und mobile Museum «Il Postale del Tempo» seine Reise durch das Tessin. Am 29. Mai macht es Halt in Ambri, später in Cugnasco-Gerra, in Sessa, Olivone und Stabio. Das gelbe Postauto bringt Geschichten, Erinnerungen und Bilder in entlegene Täler und Orte. Pro Helvetia hat das vom Festival di narrazione organisierte Projekt im Rahmen von «echos – Volkskultur für morgen» prämiert. Details in italienischer Sprache hier.
Wissenswertes zu «echos» hier.

Eugène in Rom: «Les Jardins de Livia»
Inspiriert vom Fresko des altrömischen Gartens aus der Villa von Kaiserin Livia, schreibt Eugène einen historischen Kriminalroman. Als Gast am Istituto Svizzero di Roma hat der Lausanner Autor mit rumänischen Wurzeln in den letzten 11 Monaten an seinem neuen Werk gearbeitet. Eine Kostprobe daraus präsentiert er am 30. Mai im Palazzo Massimo. Details auf: www.istitutosvizzero.it

«Synthetic Times» in China
Vom 9. Juni bis 3. Juli zeigt das National Art Museum of China (NAMOC) in Peking neue Medienkunst aus über dreissig Ländern. Die Schweiz ist mit vier Produktionen vertreten, die Pro Helvetia im Rahmen ihres Programms «China 2008-2010» unterstützt: etoy, Yves Netzhammer, Knowbotic Research sowie Jeffrey Huang & Muriel Waldvogel. Das Zentrum für Medienkunst plug.in in Basel koordiniert den Schweizer Auftritt. Näheres erfahren Sie hier.

Jahresbericht: enger Finanzrahmen
Die Schweizer Kulturstiftung hat 2007 bewiesen, dass ihre Anstrengungen für eine schlanke Administration Wirkung zeigen. An der Jahresmedienkonferenz vom 22. April präsentierte sie eine ausgeglichene Bilanz mit einem Administrativkostenanteil von lediglich 14.7%. Der finanzielle Spielraum war mit 32 Millionen Franken begrenzt. Weiter…

Der in drei Landessprachen verfasste Jahresbericht 2007 kann hier in gedruckter Version bestellt oder im PDF Format heruntergeladen werden.

Die Online-Datenbank enthält alle Projekte, die 2007 von Pro Helvetia Geld erhielten.

Felley und Kaeser gehen nach Paris
Jean-Paul Felley und Olivier Kaeser vom Genfer Kunstraum «attitudes» übernehmen per 1. Oktober die Leitung des Centre culturel suisse in Paris. Der Stiftungsrat von Pro Helvetia hat das Kuratorenduo aus über 50 Bewerbungen ausgewählt. Die beiden Genfer wollen das Kulturzentrum auch in Zukunft als Ort der Experimente und Begegnungen führen. Mehr…

Werkbeiträge für 33 Schweizer Autoren
Auch dieses Jahr unterstützt Pro Helvetia Schweizer Literaturschaffende mit insgesamt 600’000 Franken. 25 Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie 8 Übersetzerinnen und Übersetzer erhalten Beiträge zwischen 10’000 und 40’000 Franken. Die Werkbeiträge ermöglichen ihnen eine Zeit der kreativen Arbeit ohne berufliche Verpflichtung. Die Namen der Empfänger finden Sie .

Ausschreibung für Schweizer Jazzbands
Mit jährlich maximal 25’000 Franken unterstützt Pro Helvetia im Rahmen der «Prioritären Jazz-Förderung» ausgewählte Schweizer Jazzbands mit internationalem Potenzial. Die mehrjährigen Leistungsvereinbarungen beinhalten Auslandtourneen, CD’s, Agenturarbeit und Kompositionen. Vorausgesetzt werden insbesondere künstlerische Eigenständigkeit und Qualität, erfolgreich durchgeführte Auslandtourneen sowie klare Entwicklungsstrategien. Eingabeschluss: 1. August 2008.
Zum Bewerbungsformular…

VolksDEBATTENtraditionen
Die Diskussion um Rolle und Relevanz der Volkskultur läuft heiss: Am 14. Juni organisiert Pro Helvetia am Volkstanzfest 2008 in Herisau die vierte öffentliche Debatte ihres Programms «echos – Volkskultur für morgen». Im Zentrum steht die Frage der Identität: Welche Bedeutung haben volkskulturelle Traditionen? Wie stark beeinflusst die Werbung unsere volkskulturelle Identität? Weitere Informationen finden Sie hier.

Elektronische Musik aus dem Netz
Seit 2007 macht das Zürcher Experimental-Elektronik-Label «Domizil» Werke von Marcus Maeder, Martin Neukom, Luigi Archetti und Bernd Schurer als Online-Releases zugänglich und bietet damit eine Alternative zum CD-Geschäft. Pro Helvetia hat die Kompositionen mit einem Werkauftrag unterstützt und begrüsst die weltumspannende Verfügbarkeit der Resultate. www.domizil.ch

Agenda 68
Was bleibt 40 Jahre danach vom Revolutionsjahr 1968? Offenbar eine ganze Menge. Davon zeugen allein in der Schweiz mehrere Bücher zum Thema, Ausstellungen, Tagungen, Filme und ein Stadtrundgang. Einen Überblick schafft die auf Initiative der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturwissenschaften (SGKW) koordinierte und laufend aktualisierte «Agenda 68».

Quelle: Pro Helvetia



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.