Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Roche gründet neues medizinisches Forschungsnetzwerk in Singapur



Reiseführer kostenlos anfordern!

Roche gründet neues medizinisches Forschungsnetzwerk in Singapur

Kategorie: Pharma/Medizin | Eingetragen am 28. Januar 2010 um 07:02 Uhr

Einzigartige öffentlich-private Partnerschaft soll Fortschritt der personalisierten Medizin beschleunigen

Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) gab heute die Gründung einer strategischen Allianz mit wissenschaftlichen und medizinischen Institutionen in Singapur bekannt. Ziel dieser Allianz ist es, ein bedeutendes neues Zentrum für translationale Forschung in Singapur zu schaffen.

Mit diesem „Hub for Translational Medicine“ soll das Verständnis für die Umsetzung wissenschaftlicher Fortschritte aus der vorklinischen Grundlagenforschung in die praktische Anwendung am Patienten kontinuierlich erweitert werden. Das neue Zentrum verbindet die erstklassige Kompetenz von Singapurs wissenschaftlichen und medizinischen Forschungseinrichtungen mit Roches Expertise im Bereich der translationalen Medizin und klinischen Entwicklung. Damit wird es sich auf die Erforschung biologischer Mechanismen die Erkrankungen zugrunde liegen konzentrieren, um neue Behandlungsansätze innerhalb der personalisierten Medizin zu entwickeln.

Mit Investitionen von 100 Millionen Schweizer Franken wird der „Hub for Translational Medicine“ zunächst rund 30 führende Wissenschaftler beschäftigen. Ein gemeinsamer Lenkungsausschuss, dem Vertreter der beteiligten Forschungsinstitute und Roche angehören, wird die strategische Ausrichtung der Allianz bestimmen und die Forschungsprojekte leiten.

„Die Forschungsinstitute Singapurs stehen für herausragende wissenschaftliche Leistungen in Verbindung mit modernsten Einrichtungen im Bereich der translationalen Medizin“, so Jean-Jacques Garaud, Leiter Roche Pharma Research and Early Development. „Durch die schlagkräftige Kombination intellektueller und technologischer Kompetenz zusammen mit dem aussergewöhnlichen Engagement seitens des Stadtstaates bietet diese Kooperation eine einzigartige Chance, die personalisierte Medizin weiter voranzutreiben.“

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit von Roche mit Singapur im Rahmen dieser wegbereitenden öffentlich-privaten Partnerschaft, die sich auf unser Netzwerk von biomedizinischen Forschungsinstituten und akademischen medizinischen Zentren stützt. Diese Kooperation ermöglicht es Roche, interdisziplinäre Studien durchzuführen und wichtige Einblicke in die Krankheitsbiologie zu gewinnen, um den Prozess der Arzneimittelentdeckung und –entwicklung zu beschleunigen“, so Dr. Beh Swan Gin, Generaldirektor des Singapore Economic Development Board.

Der „Hub for Translational Medicine“ hat das Potenzial, neue Massstäbe in der Entwicklung von Strategien für die Arzneimittelentwicklung und die personalisierte Medizin zu setzen. Die integrierten Fachbereiche und Arbeitsgruppen bergen ein grosses Potenzial, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse in der Forschung und Entwicklung sowohl im therapeutischen als auch im diagnostischen Bereich zu erarbeiten.

„Durch die Nutzung von Singapurs eng vernetzter Forschungsgemeinde und der klinischen Forschungsinfrastruktur sind Unternehmen bestens positioniert, um schneller kosteneffektive, wirksame Therapien für Asien und die Weltmärkte zu entwickeln. Innerhalb von nur einem Jahrzehnt hat sich Singapur zu einem Schlüsselpartner für führende pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen herausgebildet, die nach Wegen für eine effektive und beschleunigte Arzneimittelentwicklung in Asien suchen“, so Professor Edward Holmes, Vorsitzender des National Medical Research Council von Singapur.

„Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit Roche in Singapur. Die Entscheidung des Unternehmens, mit Singapurs Forschungsinstituten zusammenzuarbeiten, bestätigt die hier vorhandenen hervorragenden biomedizinischen Forschungskapazitäten und zeugt von der Attraktivität des biomedizinischen Forschungsstandorts Singapur als erster Adresse für wirkungsvolle Industriekooperationen“, so Sir George Radda, Vorsitzender des Biomedical Research Council der Agency for Science, Technology and Research (A*STAR) von Singapur.

Beteiligte wissenschaftliche und medizinische Institute:

AGENCY FOR SCIENCE, TECHNOLOGY AND RESEARCH (A*STAR). A*STAR ist die führende Agentur zur Förderung erstklassiger wissenschaftlicher Forschung und Talente für ein dynamisches wissensbasiertes und innovatives Singapur. A*STAR betreut 14 biomedizinische, physikalische und technische Forschungsinstitute sowie sieben Konsortien und Zentren, die in Biopolis und Fusionopolis sowie deren unmittelbarer Nachbarschaft angesiedelt sind. A*STAR unterstützt die wichtigsten wirtschaftlichen Zentren Singapurs durch die Bereitstellung von geistigem, personellem und industriellem Kapital für seine Partner aus der Industrie. Ausserdem unterstützt A*STAR die externe Forschung in den Universitäten, Krankenhäusern, Forschungszentren und die Zusammenarbeit mit anderen lokalen und internationalen Partnern. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite von A*STAR unter http://www.a-star.edu.sg.

Die NATIONALUNIVERSITÄT SINGAPUR (NUS) ist eine führende, forschungsintensive Universität im Herzen Asiens. Die zu den ersten 30 Universitäten weltweit zählende NUS bietet ein global ausgerichtetes Ausbildungs- und Forschungskonzept mit einem Schwerpunkt auf asiatischen Betrachtungsweisen und Kompetenzen. Die NUS hat drei Spitzenforschungszentren und 22 universitäre Forschungsinstitute. Ausserdem ist sie eng mit 16 nationalen Forschungseinrichtungen verbunden. Die Forschungsaktivitäten sind hervorragend, und die NUS ist bekannt für ihre Forschungsstärken in Technik, Lebenswissenschaften, Medizin, Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften und an den Schnittstellen dieser Fachbereiche, wo es um Fragen wie Altern und Nachhaltigkeit geht. Weitere Informationen finden sich unter: www.nus.edu.sg. Die Duke-NUS Graduate Medical School Singapore (Duke-NUS) wurde 2005 im Rahmen einer strategischen Kooperation zwischen der Duke University School of Medicine in North Carolina, USA, und der Nationaluniversität Singapur (NUS) gegründet. Die Duke-NUS bietet ein 4-jähriges medizinisches Studienprogramm für Hochschulabsolventen nach dem einzigartigen Duke-Ausbildungsmodell mit einem einjährigen unabhängigen Studium und Forschungsprojekten in Grundlagenwissensschaften oder im klinischen Bereich. Das erste Semester begann am 1. August 2007 mit den folgenden fünf speziellen Forschungsprogrammen: Krebs- und Stammzellbiologie, Neurowissenschaft und Verhaltensstörungen, Neue Infektionskrankheiten, Kardiovaskuläre Erkrankungen und Stoffwechselstörungen sowie Gesundheitsdienst- und Systemforschung.

Das NATIONAL UNIVERSITY HOSPITAL (NUH) ist ein Fachkrankenhaus, an dem fortschrittliche Spitzenmedizin praktiziert wird. Als Universitätskrankenhaus und wichtiges Schwerpunktzentrum leitet es auch zwei nationale Gesundheitszentren, das National University Cancer Institute Singapur (NCIS) und das National University Heart Centre Singapur (NUHCS). Das NUH bildet unter einer gemeinsamen Leitung mit der NUS Yong Loo Lin School of Medicine, der Fakultät für Zahnmedizin und dem Alice Lee Center für Pflegeforschung das National University Health System, eines von Singapurs führenden akademischen Gesundheitszentren.

Die NANYANG TECHNOLOGICAL UNIVERSITY (NTU) ist eine forschungsintensive Universität, die zu den 100 Spitzenhochschulen der Welt gehört. Als Singapurs wichtigste Universität für Wissenschaft und Technologie verleiht die NTU der Forschungs- und Innovationsdynamik des Stadtstaates mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung in der Forschung und Entwicklung in Wissenschaften (einschliesslich der biomedizinischen und biotechnologischen Wissenschaft) und Technik neue Impulse.

Die NATIONAL HEALTHCARE GROUP (NHG) hat über 9.000 Mitarbeitende und ist ein führender öffentlicher Träger von Gesundheitseinrichtungen in Singapur, der im In- und Ausland renommiert ist für die Qualität seiner medizinischen Leistungen und Einrichtungen. Die NHG vereint ein umfangreiches Netzwerk von Polikliniken der Grundversorgung, Akutkrankenhäusern und Fachkliniken für eine ganzheitliche und dennoch erschwingliche medizinische Versorgung der Patienten. Die Gruppe stützt ihre Philosophie der patientenorientierten Versorgung auf ihren reichen Erfahrungsschatz aus über 340-jähriger medizinischer Tätigkeit. Der NHG gehören die folgenden Einrichtungen an: das Tan Tock Seng Hospital, das Institute of Mental Health, das National Skin Centre, das Johns Hopkins Singapore International Medical Centre, die NHGP-Kette von neun Polykliniken, das NHG Eye Institute und die Geschäftsbereiche NHG College, NHG Diagnostics, Primary Care Academy, NHG Health-for-Life, NHG Pharmacy, NHG 1-Health, Singapore Footcare Centre and Energy.

SINGAPORE HEALTH SERVICES PTE LTD (SingHealth), Singapurs grösster Gesundheitsversorger, ist eine Gruppe von öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, die eine integrierte, interdisziplinäre medizinische Versorgung anbietet und gleichzeitig in einem Akademischen Medizinischen Zentrum unter einem Dach mit der Duke-NUS Graduate Medical School Spitzenforschung und -lehre betreibt. Die Forschungsschwerpunkte der Gruppe sind die Onkologie, Ophthalmologie und Kardiologie, unterstützt von modernen Forschungseinrichtungen. Zur Gruppe gehören drei JCI-akkreditierte Kliniken – das Singapore General Hospital, Singapurs Aushängeschild und grösstes Akutkrankenhaus sowie nationales Referenzzentrum, das KK Women’s and Children’s Hospital, die landesweit bedeutendste Schwerpunktklinik für Frauen und Kinder, und das Changi General Hospital, ein regionales Krankenhaus für die integrierte medizinische Versorgung der Einwohner im Osten des Landes. Ausserdem umfasst die Gruppe die 5 nationalen Fachzentren für Krebs, Herz-, Augenkrankheiten, Neurowissenschaften und Zahnmedizin sowie ein Netzwerk von Primärkrankenhäusern.

Quelle: Roche



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.