Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Die EVP Basel-Stadt setzt sich für Verbesserungen in der Schule ein



Reiseführer kostenlos anfordern!

Die EVP Basel-Stadt setzt sich für Verbesserungen in der Schule ein

Kategorie: Bildung und Forschung | Eingetragen am 15. Oktober 2012 um 13:27 Uhr

Die EVP stellt fest, dass die Integration von verhaltensauffälligen und behinderten Kindern in die Regelklassen zu einer massiven Mehrbelastung der Lehrpersonen geführt hat. Sie verlangt, dass diese mit konkreten Massnahmen entlastet werden. Zudem will sie Aufschluss darüber, wie sich die Personalkosten im Overhead des Erziehungsdepartements entwickelt haben.

Seit wenigen Jahren wird die Integration von behinderten und verhaltensauffälligen Kindern in die Normalklassen umgesetzt. Die Kleinklassen werden grossenteils abgeschafft. Die Zusammensetzung der Klassen wird noch vielfältiger, das Lehrteam vergrössert sich.
Die Ansprüche an eine Primarlehrperson haben sich in den letzten Jahren stark verändert von einem „Einpersonenbetrieb“ zu einem „Manager“ in einem Betreuungsteam. Erfahrene Lehrpersonen sind starken Veränderungen ausgesetzt und junge Ausbildungsabgänger kommen mit minimen heilpädagogischen Kenntnissen „auf den Markt.“ Der punktuelle Einsatz von Speziallehrkräften kann diesen Mangel nicht ausgleichen und bringt oftmals eine Unruhe in die Klasse. Die Klassenlehrer tragen die Hauptlast dieser Veränderungen. Die Burnout-Quote hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht.
Dieser Problematik will Grossrätin Annemarie Pfeifer (EVP) mit einem Bündel von konkreten Forderungen mit einem Anzug im Grossen Rat begegnen.

Grossrat Christoph Wydler (EVP) will angesichts der oft gehörten Kritik, der Personalbestand in Verwaltung und Stab der Schulen sei unnötig gross, Auskunft darüber, wie sich der Personalaufwand für die Verwaltung im Verhältnis zu demjenigen für den Unterricht entwickelt hat und fordert einen Vergleich mit anderen Kantonen. Die EVP behält sich Anträge zum Budget vor, um eine zu starke Verwaltungslastigkeit zu korrigieren und wird aufmerksam verfolgen, ob Stellen für Reformprojekte auch wieder abgebaut werden.

Quelle: Evangelische Volkspartei (EVP)



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.