Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » Roche bestätigt Arealentwicklungspläne: ja zum Bürohochhaus



Reiseführer kostenlos anfordern!

Roche bestätigt Arealentwicklungspläne: ja zum Bürohochhaus

Kategorie: Pharma/Medizin | Eingetragen am 28. September 2007 um 09:20 Uhr

Nach umfangreichen Abklärungen soll der Bau 1 das neue Roche Hauptgebäude in Basel werden. Rund 2400 Arbeitsplätze sollen auf dem Hauptareal von Roche im Basler Wettsteinquartier geschaffen werden, erklärte das Unternehmen vor rund einem Jahr als Zielvorgabe für die Weiterentwicklung des Hauptsitzes in Basel. Jetzt hat Roche die Machbarkeitsanalyse abgeschlossen und der Verwaltungsrat und die Konzernleitung haben entschieden, dass das angekündigte Bürohochhaus gebaut werden soll.

Roche hat der Stadt Basel im letzten Herbst einen Bebauungsplan eingereicht. Der Behördenprozess wird nun mit der Stadt Basel weiterbearbeitet. Inzwischen wird die Planung zur Baureife vorangetrieben, damit in einem nächsten Schritt das Baubewilligungsgesuch eingereicht werden kann.

Matthias M. Baltisberger, Leiter des Roche-Standorts Basel: „Mit der erfolgreichen Machbarkeitsstudie sind wir der Realisierung unserer Vision, alle in der Stadt in Mietobjekten verteilten Mitarbeitenden an einem Standort am Hauptsitz in Basel zusammenzuführen, einen grossen Schritt näher gekommen“.

Das Bürohochhaus ermöglicht es, rund 1700 Mitarbeitende, die zur Zeit in 10 angemieteten Aussenstellen in der Stadt Basel untergebracht sind, an den Hauptsitz zurückzubringen und trägt auch dem wachsenden Raumbedarf von Roche Rechnung. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurden unter anderem Fragen zur Praktikabilität, Statik, Kosten und Erdbebensicherheit von externen Experten und Roche Ingenieuren positiv beurteilt. Dabei ist es gelungen, die Sicherheit, die Energieeffizienz und die Arbeitsplatzattraktivität nochmals zu erhöhen sowie die bauliche Struktur weiter zu optimieren.

Das Bürohochhaus in Kürze

  • geplanter Baubeginn: 2009
  • Höhe: 154m
  • Anzahl Stockwerke: 42
  • Fläche: 75’000 m2
  • Kosten: rund 550 Millionen Franken
  • Energieeffizienz: Minergie Bauweise
  • Erdbebensichere Bauweise
  • Spezielles: der Bau 1 wird der Haupteingang von Roche in Basel, er wird unter anderem ein Besucherzentrum und ein Auditorium enthalten
  • geplante Fertigstellung: 2012

Zur Arealentwicklung bei Roche
Die laufende Arealentwicklung von Roche Basel folgt wie bisher einem Planungsinstrument, das ein Höchstmass an Flexibilität gewährleistet und es damit erlaubt, sich den kontinuierlich ändernden Bedürfnissen des Unternehmens anzupassen. Das Konzept sieht vor, südlich der Grenzacherstrasse vorwiegend die Konzern- und globalen Funktionen und nördlich davon hauptsächlich die infrastrukturintensiven Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionseinheiten anzusiedeln. Bei sämtlichen Neubauten legt Roche neben den betrieblichen Erfordernissen wiederum grossen Wert auf die Kontinuität ihrer qualitativ hoch stehenden und bekannten Industriearchitektur.

Roche Basel Südareal / Bau 1
Der neue Bau 1 mit rund 2400 neuen Büroplätzen ist auf dem Südareal (zwischen Rhein und Grenzacherstrasse) geplant und wird ein 80 Jahre altes Gebäude ersetzen. Basierend auf den funktionalen Anforderungen wurde in enger Zusammenarbeit mit den Behörden ein Erscheinungsbild des Bürohochhauses gestaltet, das sich gut ins Stadtbild einfügt.

Über Roche
Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist ein global führendes, forschungsorientiertes Healthcare-Unternehmen in den Bereichen Pharma und Diagnostika. Als weltweit grösstes Biotech-Unternehmen trägt Roche mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die der Früherkennung, Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten dienen, auf breiter Basis zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Menschen bei. Roche ist der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika sowie von Krebs- und Transplantationsmedikamenten, nimmt in der Virologie eine Spitzenposition ein und ist ferner auf weiteren wichtigen therapeutischen Gebieten aktiv, darunter Autoimmun-, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems. 2006 erzielte die Division Pharma einen Umsatz von 33,3 Milliarden Franken und die Division Diagnostics Verkäufe von 8,7 Milliarden Franken. Roche beschäftigt weltweit rund 75’000 Mitarbeitende und unterhält Forschungs- und Entwicklungskooperationen und strategische Allianzen mit zahlreichen Partnern. Hierzu gehören auch Mehrheitsbeteiligungen an Genentech und Chugai. Die Division Diagnostics von Roche verfügt über ein aussergewöhnlich umfassendes Produkt-Portfolio und liefert ein breites Spektrum an innovativen Testprodukten und -dienstleistungen für Forscher, Ärzte, Patienten, Kliniken und Labors auf der ganzen Welt. Weitere Informationen zur Roche-Gruppe finden sich im Internet (www.roche.com).

Quelle: Medienstelle Roche-Gruppe



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.