Schweiz.biz

Schweiz.biz

Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz

Schweiz.biz – Wirtschaftsinformationsdienst für die Schweiz » GKB erhöht Beteiligung an der Private Client Bank, Zürich



Reiseführer kostenlos anfordern!

GKB erhöht Beteiligung an der Private Client Bank, Zürich

Kategorie: Finanzen | Eingetragen am 30. Juni 2008 um 17:40 Uhr

Chur/Zürich, 30. Juni 2008 – Die Graubündner Kantonalbank (GKB) erhöht ihre Beteiligung an der Private Client Bank in Zürich (PCB) auf neu 50%. Bereits seit 2005 ist die Graubündner Kantonalbank mit 25% an der als Family Office mit Fokus auf Vermögensstrukturierung und -verwaltung positionierten Private Client Bank (PCB) in Zürich engagiert. Die GKB ist damit direkt neu mit je 50% an der Private Client Bank und an der Privatbank Bellerive (PBB) in Zürich (an letzterer indirekt über die PCB mit insgesamt 60%) beteiligt.

Die Private Client Bank beschäftigt 16 Mitarbeitende und verfügt über Assets under Management von über CHF 3 Mrd., welche mit der 50%-Beteiligung neu vollständig in die Konzernrechnung einfliessen. Damit konsolidiert die GKB mit den Beteiligungen an der Private Client Bank und an der Privatbank Bellerive insgesamt über CHF 4 Mrd. Kundenvermögen. Der Kommissionsertrag des Konzerns wird durch diese Akquisition um 15% gesteigert. Entsprechend der strategischen Zielsetzung wird damit die Bedeutung des Kommissionsgeschäftes gestärkt und die Abhängigkeit vom Zinsengeschäft für die Graubündner Kantonalbank reduziert.

Der Ausbau der Beteiligung ist eine Bestätigung der in den letzten Jahren zunehmend intensivierten, erfolgreichen Zusammenarbeit. Die Erhöhung der Beteiligung bekräftigt auch den eingeschlagenen Weg, im Anlagegeschäft über den Kanton Graubünden hinaus zu wachsen und das Geschäft mit grossen Privatkunden zu verstärken.

Der Beteiligungskauf erfolgt rückwirkend auf den 1. Januar 2008. Die Vollkonsolidierung erfolgt erstmals mit dem Halbjahresabschluss 2008.

Quelle: Graubündner Katonalbank



Einen Kommentar hinterlassen - nur für registrierte Benutzer.